Technologie


SolarSpring Membrandestillation

Eine Membran (z.B. aus PTFE), die einerseits hydrophob, andererseits mikroporös und deshalb Wasserdampf durchlässig ist, sorgt für die Trennung des Wassers. Die treibende Kraft hinter der Destillation sind die Temperaturdifferenz und ein daraus resultierendes Partialdampfdruckgefälle zwischen einem Kondensator- und einem Verdampferkanal. Dazwischen liegt der Destillatkanal, der vom kalten Kondensatorkanal durch eine Folie und vom heißen Verdampferkanal durch oben beschriebene Membran abgetrennt ist. Weil nur Dampf die robuste Membran durchdringt, entsteht ein reines Destillat. Eine Vorreinigung des Wassers ist ebenso wenig nötig wie eine aufwändige Reinigung nach der Anwendung. Das Verfahren arbeitet bei niedrigen Temperaturen von 60–95° C, weshalb es nur zu geringen Ablagerungen in Rohrleitungen und Modulen kommt. Dass unsere Anlagen bei Umgebungsdruck arbeiten, wirkt sich kostenminimierend aus.

Mit SolarSpring kommen im Wesentlichen vier verschiedene Membrandestillations-Varianten zum Einsatz, die sich vor allem durch den Aufbau des Destillatkanals bzw. dessen Betrieb unterscheiden. Abhängig von der spezifischen Anwendung installieren wir folgende Geometrien:

  • Permeat Gap MD-Verfahren (PGMD)
  • Direct Contact MD-Verfahren (DCMD)
  • Air Gap MD-Verfahren (AGMD)
  • Vacuum MD-Verfahren (VMD)

Vacuum Air Gap MD-Verfahren (VAGMD)

SolarSpring Filtrationsanlagen

Für unsere solaren Wasseraufbereitungs-Anlagen kombinieren wir in einem ausgeklügelten Verfahren ein Ultrafiltrationsmodul mit einem Sandfilter, einem Scheibenfilter, einem Aktivkohlefilter und einer Ultraviolett-Desinfektion. Das einmalige Zusammenspiel aller Komponenten ist vollautomatisiert und wird von internen Reinigungsprogrammen unterstützt – bei einer Leistungsaufnahme von gerade mal 0,3 kWh/m³ produziertem Wasser und einem Arbeitsdruck von 2,5 bar.

Die Mitgelieferten 250 Wp Solarmodule und der PWM-Laderegler versorgen die AGM-Batterien mit Spannung, sodass auch über Nacht eine sichere Wasserversorgung garantiert ist. Das Ganze ist über eine Siemens-Logo gesteuert und kann bei Bedarf mit einer Fernüberwachung via 3G ausgestattet werden.