Jobs


Abschlussarbeit
F&E Membrandestillation

Motivation: Die SolarSpring GmbH und ist ein international tätiges Unternehmen in der Entwicklung von Modulen und Systemen zur Membrandestillation (MD). Der Einsatz des Verfahrens in der Meerwasserentsalzung wurde in den letzten Jahren innerhalb mehrerer öffentlich geförderter Projekte gut erforscht und durch Pilotsysteme im Feld erprobt. Nun soll das Potential der Membrandestillation auch für andere Anwendungsgebiete betrachtet und bewertet werden, um mit angepassten Modulkonzepten auf die neuen Anforderungen eingehen zu können.

Aufgabe: Membrandestillation ist ein Hybridverfahren, welches sich zwischen den Membranverfahren und Verdampferverfahren einordnet. Es verfügt über eine hydrophobe Membran als physikalische Trenngrenze durch die ein Stofftransport nur gasförmig passieren kann. Wie bei den bereits langjährig eingesetzten Verdampferverfahren gibt es unterschiedliche Methoden der Wärmerückgewinnung innerhalb des Systems.
In vielen industriellen Prozessen fallen beträchtliche Mengen Abwasser an, in denen hohe Konzentrationen an Inertsalzen enthalten sind. Das Einleiten hoher Salzfrachten in Oberflächengewässer stellt eine große Belastung für das Ökosystem dar, insbesondere dann, wenn sie für die Trinkwassergewinnung genutzt werden. Daher sind Anstrengungen notwendig, die zur Reduzierung der Salzfrachten führen. Vor diesem Hintergrund besteht aus Sicht der Industrie Handlungsbedarf zur Erforschung und Entwicklung neuer, umweltfreundlicher und ökonomisch tragfähiger Verfahren zur Reinigung, Entsalzung und Nutzung der Salze bzw. der gereinigten konzentrierten Salzlösungen. Eine mögliche Lösung ist die Konzentration mit Membrandestillation. Da diese Anwendung für die Technologie neue Anforderungen mit sich bringt, sind eine Reihe von Grundlagenuntersuchungen notwendig die sich vor allem auf die Resistenz und Alterungsbeständigkeit der Membranmaterialien in Kontakt mit den hoch konzentrierten Salzlösungen und Mischlösungen beziehen. Die Durchführung, Auswertung und Interpretation der Versuche in einer Flachmembranzelle bildet den Kern der Abschlussarbeit.
Die Arbeit ist für eine Bearbeitungsdauer von 6 Monaten ausgelegt. Einarbeitung, Literaturrecherche und Analyse der theoretischen Grundlagen sollten 1-2 Monate in Anspruch nehmen. Nach der Festlegung geeigneter Methoden und Materialien werden die Experimente in den Monaten 2-5 durchgeführt. Der letzte Bearbeitungsmonat dient der schriftlichen Ausarbeitung der Master-Thesis. Das zeitliche Vorgehen ist lediglich ein Vorschlag und kann je nach Erkenntnisstand flexibel angepasst werden.

Ansprechpartnerin
Rebecca Schwantes
Tel.: +49 (0)761 610 508 4
ed.gn1555851446irpsr1555851446alos@1555851446setna1555851446whcs.1555851446acceb1555851446er1555851446