SolarSpring Newsletter: Labor mit Aussicht


Liebe Geschäftspartner, liebe Kunden,

aus mehreren Gründen haben wir großes Glück, dass unser neues Membrandestillationslabor einen großartigen Blick in die Natur bietet.

Zum einen werden wir in den nächsten Monaten viel Zeit hier verbringen und neue MD-Kanal-Setups und Feed-Lösungen  testen. Zum anderen entspannt die Aussicht den Verstand und hilft, sich auf die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen zu konzentrieren. Da Sie sich jetzt sicher fragen, was für Aufgaben und Herausforderungen gemeint sind, möchten wir Ihnen etwas mehr über unsere drei geförderten Projekte HighCon, ReWaCem und Re-Salt erzählen.
Und sollten Sie vom 14. bis 18. Mai auf der diesjährigen IFAT – der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft – in München sein, dann besuchen Sie uns in Halle B2 an Stand 215/314. Dort stellen wir interessierten Besuchern unsereMDLab sowie MDPilot und ihre Vorzüge bei der Stofftrennung und Trinkwassergewinnung vor.

Die MDLab für BMBF-Projekt

Universitäten, Instituten und Firmen setzen die MDLab u.a. zur Grundlagenforschung von Membrandestillation ein.

In der ersten Märzwoche trafen wir uns mit dem HighCon-Konsortium in Wiesbaden. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und setzt sich das Ziel der Entwicklung von innovativen, mehrstufigen und selektiven Prozessen zur Wiederverwendung von industriellem Abwasser bis hin zur Verwertung der Konzentratinhaltsstoffe.
Basierend auf den Anforderungen ausgewählter Industriebranchen werden innovative Technologien wie die Membrandestillation weiterentwickelt und an spezifische Anwendungen angepasst.
Ein Partner ist das Unternehmen MEWA aus dem Bereich Textilmanagement, welches sich mit dem Standort Wiesbaden an dem Projekt beteiligt. Auf dem Treffen wurde vereinbart, dass im Frühsommer dieses Jahres mit der Pilotphase begonnen wird. SolarSpring wird mit einem neuen Modulkonzept an diesem Projekt mitarbeiten.

Pilotanlagen für ReWaCem

Eine Woche später waren wir in Brüssel zum Partnertreffen des Projektes ReWaCem. Das vom EU Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon2020 geförderte Projekt hat das Ziel, den Wasserverbrauch, die Abwasserproduktion, den Energieverbrauch, die Wertstoffrückgewinnung und den Wasserfußabdruck in der Metall-, Galvanisierungs- und Leiterplattenindustrie deutlich zu reduzieren. An dem Treffen in der belgischen Hauptstadt nahmen 14 engagierte Partner aus vier europäischen Ländern teil. Es wurde sich darauf verständigt, bis September 2018 die erste Pilotanlage in Italien in Betrieb zu nehmen. Dies ist jedoch erst der Anfang, denn bis Ende 2018 sollen drei weitere Anlagen in Spanien, Deutschland und Österreich folgen. Die Systeme werden zur Wiederverwendung und Rückgewinnung von Abwässern eingesetzt und reduzieren den Wasserverbrauch deutlich.

Neues Modulkonzept und Prototyp

Am 20. März fand noch ein weiteres Partnertreffen mit dem Re-Salt-Konsortium statt, für das wir unser neues Modulkonzept für hohe Salzkonzentrationen anpassen. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Wiedergewinnung des in industriellen Abwasserströmen enthaltenen Salzes (NaCl) und dessen Rückführung als Rohstoff in die Chlor-Alkali-Elektrolyse sowie der Weiterverwertung des anfallenden Wassers. Die Erwartungen sind hoch und wir wollen das Potenzial der MD-Technologie mit unserem neuen Modulkonzept, das Ende des Jahres als Prototyp gebaut wird, in der Praxis zeigen.

Das SolarSpring Team sagt bis bald!

In den nächsten Wochen und Monaten erwarten uns spannende, herausfordernde und internationale Projekte. Umso mehr freuen wir uns über ein Labor mit Aussicht!

Bis dahin grüßt herzlich,

Daniel Pfeifle, CEO

P.S: Möchten Sie zukünftig unseren Newsletter direkt in Ihr E-Mail-Postfach erhalten? Tragen Sie sich gleich hier in die Empfängerliste ein.